top of page

Nicht mehr als Kontraindikationen: Die Bedeutung von Sport während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine einzigartige Zeit im Leben einer Frau, die spezielle Aufmerksamkeit erfordert, um die Gesundheit von Mutter und Kind zu gewährleisten. In der Vergangenheit wurden bestimmte medizinische Bedingungen als absolute Kontraindikationen für körperliche Aktivität während der Schwangerschaft angesehen. Doch ab 2020 hat sich das medizinische Verständnis weiterentwickelt, und es wurde festgestellt, dass einige dieser Bedingungen, wenn sie isoliert auftreten, nicht mehr als zwingende Gründe gelten, um Sport während der Schwangerschaft zu verhindern. Dieser Artikel beleuchtet einige dieser Bedingungen und wie sich die Einstellung gegenüber körperlicher Aktivität in der Schwangerschaft geändert hat.

  1. Chronischer Bluthochdruck (Chronic Hypertension): Früher wurde chronischer Bluthochdruck oft als Kontraindikation für Sport während der Schwangerschaft angesehen, da er das Risiko von Komplikationen erhöhen könnte. Allerdings wurde festgestellt, dass bei gut kontrolliertem Bluthochdruck körperliche Aktivität in der Regel sicher ist und sogar Vorteile für die Blutdruckkontrolle bieten kann.

  2. Schwangerschaftsbedingter Bluthochdruck (Gestational Hypertension): Auch Frauen mit Schwangerschaftsbedingtem Bluthochdruck können in der Regel von moderater körperlicher Aktivität profitieren, solange sie ärztlich überwacht wird. Dies kann dazu beitragen, den Blutdruck auf einem gesunden Niveau zu halten.

  3. Übergewicht oder Fettleibigkeit: Frauen, die als übergewichtig oder fettleibig eingestuft werden, können von regelmäßiger körperlicher Aktivität während der Schwangerschaft profitieren. Es kann helfen, das Gewicht zu kontrollieren und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

  4. Wiederholte Fehlgeburten (Recurrent Miscarriage): Früher wurde angenommen, dass Frauen mit wiederholten Fehlgeburten sich vor übermäßiger körperlicher Aktivität während der Schwangerschaft schützen sollten. Die aktuellen Empfehlungen legen jedoch nahe, dass moderate Aktivität in der Regel sicher ist und keine negativen Auswirkungen auf die Schwangerschaft hat.

  5. Kurzer Gebärmutterhals (Short Cervix): Ein kurzer Gebärmutterhals kann das Risiko einer Frühgeburt erhöhen. Es wurde jedoch festgestellt, dass moderate körperliche Aktivität in der Regel sicher ist und keine nachteiligen Auswirkungen auf den Gebärmutterhals hat.

  6. Zwillings- und Mehrlingsschwangerschaften (Twin and High-Order Pregnancies): Zwillings- und Mehrlingsschwangerschaften galten oft als Kontraindikation für Sport aufgrund des erhöhten Risikos für Frühgeburten. Moderates Training kann jedoch bei guter ärztlicher Überwachung sicher sein und möglicherweise die Schwangerschaftsgesundheit unterstützen.

  7. Epilepsie: Frauen mit Epilepsie können unter geeigneter medizinischer Betreuung und Kontrolle ihrer Anfälle moderat Sport treiben. Die Entscheidung sollte in Absprache mit einem Neurologen getroffen werden.

  8. Anämie: Eine milde Anämie allein ist in der Regel keine Kontraindikation für körperliche Aktivität. In einigen Fällen kann Sport sogar dazu beitragen, die Durchblutung zu verbessern.

  9. Orthopädische Einschränkungen: Frauen mit orthopädischen Einschränkungen können oft sicher an Aktivitäten teilnehmen, die für ihre Bedingung angepasst sind. Eine individuelle Beratung ist jedoch wichtig.

  10. Geschichte eines extrem sedentären Lebensstils: Selbst Frauen, die zuvor einen sehr inaktiven Lebensstil hatten, können von einer schrittweisen Steigerung ihrer körperlichen Aktivität während der Schwangerschaft profitieren, um die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

  11. Geschichte von spontaner Frühgeburt oder Wachstumsrestriktion des Fötus: Während diese Bedingungen potenziell problematisch sein können, wird körperliche Aktivität in der Regel nicht als Kontraindikation angesehen, es sei denn, es liegen zusätzliche Risikofaktoren vor. Die Entscheidung sollte individuell getroffen werden.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Eignung für körperliche Aktivität während der Schwangerschaft immer individuell bewertet werden sollte. Frauen sollten sich mit ihrem Expertenteam beraten, um festzustellen, welche Aktivitäten für sie am sichersten und vorteilhaftesten sind. Körperliche Aktivität kann in vielen Fällen dazu beitragen, die Gesundheit von Mutter und Kind zu fördern und das Wohlbefinden während der Schwangerschaft zu steigern.


Bist du bereit, schwangeren Frauen dabei zu helfen, starke Mütter zu werden?

Möchtest du dein Fachwissen erweitern und lernen, wie du schwangere Frauen optimal unterstützen kannst?

Mein Strong Mom Seminar/Workshop bietet dir die Möglichkeit, genau das zu tun. In diesem Seminar teile ich mein Wissen und meine Erfahrung, damit du schwangeren Frauen auf ihrem Weg zu einer gesunden, starken Mutterschaft zur Seite stehen kannst.

Verpasse nicht die Gelegenheit, dein Fachwissen zu erweitern und schwangere Frauen auf ihrer Reise zu begleiten.

Hier sind die aktuelle Optionen, dein Wissen und deine Fähigkeiten auf ein neues Level zu heben!

Option 1: Online-Seminar - Sichere dir deinen Gründungsvorteil!

Wenn du dich jetzt als Gründungsteilnehmer auf die Warteliste des Online-Seminars setzt, erhältst du Zugang zu exklusiven Konditionen. Vertiefe dein Fachwissen bequem von zu Hause aus und sichere dir diese besondere Gelegenheit. Klicke hier, um dich anzumelden und von deinem Gründungsvorteil zu profitieren.

Option 2: Vor-Ort-Seminar - Fordere jetzt eine Anfrage an!

Möchtest du lieber als Gründungsteilnehmer an einem Vor-Ort-Seminar teilnehmen? Du kannst jetzt eine Anfrage stellen, um ein Seminar in deiner Nähe zu organisieren und von den günstigen Konditionen zu profitieren.

Lass mich wissen, wo du das Seminar haben möchtest. Klicke hier, um deine Anfrage zu senden.

0 views0 comments

Recent Posts

See All

Comentarios


bottom of page